Eine Welt Forum Aachen e. V.
Internationale Solidarität . Menschenrechte . Völkerverständigung . Eintreten für eine gerechtere Welt

Mitmach-Konferenz Gutes Leben 2.0

29. & 30. Juni 2018
In der Jugendbildungsstätte Rolleferberg, Aachen 

Ist wirtschaftliches Wachstum unbegrenzt möglich? Welche Möglichkeiten des Nachhaltigen Konsums gibt es? Und wie kann ein gutes Leben für alle – jenseits der Wachstumslogik aussehen?

Wie wäre es, wenn nicht Konkurrenz, Gewinnstreben, Ausbeutung und Wachstum, sondern Kooperation, Solidarität und die Orientierung an konkreten Bedürfnissen Richtschnur für unser Handeln würde?

Bei unserer Konferenz beschäftigen wir uns mit diesen und weiteren Fragen rund um Gutes Leben, Postwachstum und Nachhaltigen Konsum – in Workshops und Diskussionsrunden, bei “Do-it-yourself” Aktionstischen genauso wie beim Markt der Möglichkeiten.

Wir möchten Ideen, Initiativen und motivierte Menschen der Region Aachen zusammenbringen und einen Raum für Kreativität, Vernetzung, Austausch bei der Suche nach Visionen bieten. Die Konferenz ist auch ein Ort der praktischen Umsetzung, des Ausprobierens von Alternativen und ein Ort für Eure Ideen! Denn es gibt nicht nur einen Weg, es gibt viele Wege und viele Ideen, um den Wandel selbst zu leben und voranzubringen.

Wir laden Euch herzlich ein, dabei zu sein, Beispiele des Wandels kennenzulernen, Dinge auszuprobieren, voneinander zu lernen, und natürlich Spaß zu haben.

  Programmheft downloaden (PDF)

 


2 TAGE VOLLES PROGRAMM

Freitag 29. Juni

  • 16.00 Uhr | Ankommen und Anmeldung
  • 17:00 Uhr | Begrüßung & Kennenlernen
  • 18:00 Uhr | Einführungsvortrag: Das Gute Leben in der falschen Wachstumsgesellschaft
    Hans Haake | Wissenschaftler am Wuppertal Institut und an der Universität Wuppertal/TransZent – Zentrum fürTransformationsforschung und Nachhaltigkeit
  • 19:00 | Uhr Gruppendiskussionen zum Einführungsvortrag
  • 20:00 | Uhr ABENDESSEN
  • 21:00 | Uhr Gemeinsamer Abend: “Do-it-yourself” Aktionstische, Austausch, Kreatives, Musik und Lagerfeuer

Samstag, 30. Juni

  • 08:00 Uhr | FRÜHSTÜCK
  • 09:00 Uhr | Workshops
    9 verschiedene Workshops zur Auswahl
  • 12:30 Uhr | MITTAGESSEN
  • 14:00 Uhr | Markt der Möglichkeiten
  • 15:30 Uhr | Feedback
  • 16:00 Uhr | Abschlussaktion
  • 17:00 Uhr | Ende

Vortrag

Das Gute Leben in der falschen Wachstumsgesellschaft

Referent: Hans Haake (Wissenschaftler am Wuppertal Institut und an der Universität Wuppertal/TransZent – Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit)

Unser aktuelles Wirtschaftsmodell zerstört zumindest den Planeten, vermutlich auch andere zentrale Bausteine unserer Gesellschaft. Warum ist das so, und wie sind wir dorthin gekommen? Kann unsere Wirtschaft nachhaltiger werden, kann es grünes Wachstum geben? Oder brauchen wir ganz neue Orientierungen jenseits des materiellen Wohlstands? Zwischen der Größe der Herausforderungen und unseren kleinen, konkreten Versuchen nachhaltiger zu leben, klafft eine gigantische Lücke, die es zu schließen gilt. Welche Rolle kann der einzelne spielen, wann ist nachhaltiger Konsum wirkungsvoll, wann eine Ablenkungsmanöver?

Zu diesen Fragen, und sogar ein paar Antworten, spricht Hans Haake, Wissenschaftler am Wuppertal Institut und an der Universität Wuppertal.

 


Workshops

Gutes Leben 2.0 - Entfalte Dein Potenzial!

Gutes Leben 2.0 - Entfalte Dein Potenzial!

Wer Gesellschaft neu und anders denken will braucht Mut Standards zu durchbrechen und Kreativität Miteinander aktiv, neu zu gestalten. Diese Veränderung fängt in jedem Einzelnen von uns an. Was bedeutet „Gutes Leben 2.0“ für mich, meine Werte und Ziele im Leben? Wie kann ich mein Potenzial zur vollen Entfaltung bringen und mein Leben frei und selbstbestimmt gestalten?

Den eigenen Lebensweg erkennen, das ist genauso wichtig wie ihn zu gehen. Madeleine Genzsch begleitet uns an diesem Tag ein Stück durch den Prozess der Persönlichkeitsentwicklung und individuellen Potenzialentfaltung.

Referentin: Madeleine Genzsch
Das Wandelwerk Aachen

Buen Vivir – oder, was bedeutet eigentlich „GUT LEBEN“

Buen Vivir – oder, was bedeutet eigentlich „GUT LEBEN“

Buen Vivir bezeichnet ein zentrales Prinzip in der Weltanschauung und Lebenspraxis indigener Gruppen aus dem Andenraum, das Streben nach einem guten und erfüllten Leben der Menschen in ihrer Gemeinschaft und dem Zusammenleben in Vielfalt und Harmonie mit der Natur. Das Ziel ist nicht „mehr haben“, sondern ein Gleichgewichtszustand im Guten Leben.

Wir erarbeiten gemeinsam das Konzept Buen Vivir und was sich dahinter verbirgt. Das Ziel des Workshops ist zu sensibilisieren und fühlbar zu machen, was es heißt, wenn Natur als Rechtsubjekt in einer Gesellschaft verankert ist. Ziel ist ebenfalls einen Zugang zu schaffen zu anderen Denk,-und Lebensweisen wie Buen Vivir, um sich davon inspirieren zu lassen für weitere Veränderungen in unserer Gesellschaft.

Referentin: Gina Röge
terre des hommes Aachen

 

Wegweiser für eine bessere Zukunft – Paradigmawechsel für eine Postwachstumsgesellschaft

Wegweiser für eine bessere Zukunft – Paradigmawechsel für eine Postwachstumsgesellschaft

Unsere Gesellschaft ist geprägt von vielen, teils schon seit Generationen bestehenden Leitideen, sogenannten Paradigmen, die unser Zusammenleben und Handeln bestimmen. In diesem Workshop erhältst du die Möglichkeit, zusammen mit einer Expertin für sozialpolitische Fragestellungen, Dr. Raphaela Kell von der RWTH Aachen, die wichtigsten Paradigmen der heutigen Gesellschaft unter die Lupe zu nehmen und auf deren Aktualität und Notwendigkeit zu untersuchen. Wir wollen uns gemeinsam an der Erarbeitung neuer Paradigmen und deren Umsetzungsmöglichkeiten in unserer Gesellschaft versuchen.

Referentin: Dr. Raphaela Kell
Institut für Politische Wissenschaft an der RWTH Aachen, Regionale Resilienz Aachen e. V.

Vom Wissen zum Handeln – Einführung in die Umweltpsychologie

Vom Wissen zum Handeln – Einführung in die Umweltpsychologie

Wir wissen es oft besser und handeln trotzdem unvorteilhaft für Mensch und Natur. Wie aber kommen wir vom Wissen über Probleme zum tatsächlichen Handeln für einen sozial-ökologischen Wandel? Welche Rollen spielen dabei Selbstwirksamkeitswahrnehmungen, Emotionen und Gewohnheiten? Was kann ich tun, um mich und andere Menschen zu motivieren sich umweltschützend zu verhalten?

Um diese und weitere Fragen zu klären, stellen wir euch das Basismodell aus dem Handbuch "Psychologie im Umweltschutz“ vor, das sowohl im Alltag, als auch bei der praktischen Umsetzung von Projekten genutzt werden kann.

Referent*innen: Klara Kauhausen & Julian Sagert
Wandelwerk Umweltpsychologie

Lebenszufriedenheit jenseits von Konsum und Wirtschaftswachstum – psychologische Ressourcen für eine Postwachstumsgesellschaft

Lebenszufriedenheit jenseits von Konsum und Wirtschaftswachstum – psychologische Ressourcen für eine Postwachstumsgesellschaft

Was hilft Menschen dabei, sich umweltschützend zu verhalten. Warum fällt einigen ein suffizienter Lebensstil leichter als anderen? Spielen kritische Lebensereignisse eine Rolle? Wann gehen Menschen in eine abwehrende Haltung, wenn sie mit Problemen konfrontiert werden? Wir werden mit euch ein umweltpsychologisches Verhaltensmodell (nach Hamann) sowie die sechs psychischen Ressourcen für eine Postwachstumsgesellschaft (nach Hunecke) anschauen, reflektieren und auf eure Lebensrealitäten beziehen. Wir wollen zusammen Antworten auf spannende Fragen finden- aber auch neue Fragen entstehen lassen.

Referentinnen: Luise Wilborn & Maxie Riemenschneider
Wandelwerk Umweltpsychologie

Peanuts oder Big Points? Welches Verhalten beim Klimaschutz wirklich zählt

Peanuts oder Big Points? Welches Verhalten beim Klimaschutz wirklich zählt

Du versuchst dich in deinem Leben nach besten Wissen und Gewissen ökologisch zu verhalten - und trotzdem überkommt dich manchmal dieses Gefühl, dass doch alles nichts bringt, wenn der Rest der Welt den Klimawandel gekonnt ignoriert? Das Gefühl möchten wir dir gerne nehmen. Denn eins verraten wir dir jetzt schon - individuelles Verhalten zählt beim Klimawandel!

Welche Verhaltensweisen dabei den größten Beitrag zu deinem persönlichen ökologischen Fußabdruck beitragen (die sogenannten "big points") und welche Alternativen es zu diesen Verhaltensweisen gibt, das alles wollen wir gemeinsam in einem interaktiven Workshop erarbeiten.

Referent*innen: Nathalie Niekisch & Ilmari Thömmes-Jeltsch
Wandelwerk Umweltpsychologie

Nachhaltiger Konsum: Globaler Supermarkt – Was kostet Dein Einkauf wirklich?

Nachhaltiger Konsum: Globaler Supermarkt – Was kostet Dein Einkauf wirklich?

Du möchtest wissen, wie nachhaltig die Dinge sind, die du tagtäglich im Laden kaufst?

Handy, Jeans, Sportschuhe, Trinkjoghurt oder Schokoriegel – aus insgesamt 150 Produkten kannst du in der Ausstellung GLOBALER SUPERMAKRT auswählen. Am Ende erhältst du an der Kasse die „Quittung“ für deinen Einkauf. Hier erfährst du, wie viel an Rohstoffen, Wasser und Fläche bei der Herstellung deines Produktes gebraucht wurde, wie viel CO2 dafür ausgestoßen wurde und welchen Einfluss dies auf die Lebensbedingungen von den Menschen hat, die an der Herstellung des Produktes beteiligt waren.

Abschließend werden wir gemeinsam Leitlinien erarbeiten, welche dabei helfen im Alltag bewusster zu konsumieren.

Referent*innen: Stefano Invidia & Jasmin Marla
Muliplikatori*nnen Globales Lernen | Projekt Gutes Leben 2.0

Auf Kräutertour gibt´s Wildes nur – Grüne Delikatessen lassen den Alltag vergessen – Ein Wildkräuterspaziergang

Auf Kräutertour gibt´s Wildes nur – Grüne Delikatessen lassen den Alltag vergessen – Ein Wildkräuterspaziergang

Nicht nur in Beeten wachsen spannende Leckereien. Auf der Suche nach Brennnessel, Giersch, Gundermann und Co lernen wir bei dem Streifzug über die Wiese die Vielfalt der essbaren Wildpflanzen kennen.

Wir gehen auf Entdeckungsreise durch die wilde Kräuterwelt: Uns begegnet Erheiterndes, Erstaunliches und natürlich Schmackhaftes. Wir lernen „Finger-weg-Pflanzen“ von essbaren Wildpflanzen zu unterscheiden, damit die ungenießbaren „Verwechsler“ nicht im Kochtopf landen. Ein Wildkräutersnack rundet das Erlebnis ab und lässt die Gaumenfreuden erwachen.

Bitte einen eigenen Becher, Teller, Besteck und ein Sitzkissen mitbringen!

Referentin: Mo Hilger
Zertifizierte Kräuterpädagogin – Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Gemüse haltbar machen – einmachen, -kochen oder fermentieren

Gemüse haltbar machen – einmachen, -kochen oder fermentieren

Sommerzeit ist Einmachzeit! Regionales Gemüse im Überfluss, der GärtnerIn wird endlich reich belohnt nach all den Mühen. Es ist an der Zeit Transformation selber zu machen - entgegen zu wirken gegen Lebensmittelverschwendung, blanken, ungehaltenen Konsum, „Transport“-gemüse - und für ein gutes Leben für alle.

Ich möchte mit euch allerlei Gemüse einmachen, fermentieren und zu Aufstrichen verarbeiten. Alles soll bis in den Winter haltbar sein … von Tomatensoße über Apfelmus bis Kimchi …

Wir werden verschiedene Methoden kennenlernen und neue Dinge ausprobieren. Alles auf jeden Fall ohne Zusatzstoffe und Pestizide, aber mit regionalem Obst &Gemüse und frischen Kräutern.

Referentin: Sabrina Seiffert
Multiplikatorin Globales Lernen | Projekt Gutes Leben 2.0


Was es sonst noch gibt

 “Do-it-yourself” Aktionstische

Hier kann vor Ort der Wandel gelebt werden:  An “Do-it-yourself” Aktionstischen können Klamotten getauscht, bedruckt und (um-)genäht werden; Dinge beim Umsonsttisch hinterlassen und mitgenommen werden. Zum Repairstand könnt ihr kaputte Dinge und Elektronik mitbringen und mit fachlicher Hilfe reparieren; lernen Kosmetik selbst herzustellen und vieles mehr.

Hier sind Eure Ideen und Fähigkeiten gefragt: Für einige dieser Aktionen suchen wir noch Leute, die Lust haben sie umzusetzen. Auch eigene Ideen können gerne eingebracht werden. Wir helfen euch bei der Materialbeschaffung. Bitte meldet Euch dafür bei info@gutesleben-aachen.de.

Markt der Möglichkeiten

Beim Markt der Möglichkeiten stellen sich Initiativen aus Aachen und Umgebung vor, die alternative Konsum- und Wirtschaftsformen leben (Gemeinschaftsgarten, foodsharing, solidarische Landwirtschaft, Tauschbörse …)

Raum der Stille

Der Raum der Stille lädt zum Verweilen und Innehalten ein. Hier besteht die Möglichkeit in entspannter Atmosphäre zur Ruhe zu kommen, nachzudenken oder zu meditieren, achtsam mit dem eigenen Befinden umzugehen und ich selbst zu reflektieren.

Raum der Utopien

Im Raum der Utopien gibt es die Möglichkeit deine Ideen, Träume und Wünsche zu einer zukunftsfähigen Welt aufzuschreiben oder darzustellen. Welche Ideen haben Andere? Gemeinsam möchten wir das Gefühl entstehen lassen, dass es viele Ideen gibt, für eine Welt, in der alle gut leben können.

 


Weitere Infos

VERANSTALTUNGSORT
Jugendbildungsstätte Rolleferberg
Rollefbachweg 64, 52078 Aachen
www.rolleferberg.de

TEILNAHMEGEBÜHR
10 Euro; Solibeitrag 20 – 30 Euro(nach Selbsteinschätzung)

UNTERKUNFT & VERPFLEGUNG
Unterkunft in Mehrbettzimmern und vegan/vegetarische Verpflegung sind inklusive.

ANMELDUNG

➡ BEEILT EUCH MIT DER ANMELDUNG, DIE PLÄTZE FÜR 100 TEILNEHMERINNEN SIND SCHNELL VERGEBEN. 
ANMELDESCHLUSS IST DER 8. JUNI 2018 17. JUNI 2018.

KONTAKT
Eine Welt Forum Aachen e. V.
Projekt Gutes Leben 2.0
An der Schanz 1, 52064 Aachen
Andrea Milcher
Tel.: 02402 70 98 88 6
E-Mail: info@gutesleben-aachen.de



 

Downloads

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen